Ersatzwahl: LFR Reinhard Leichtfried wurde zum neuen Landesfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter gewählt.

Die Ersatzwahl für Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDS Gerhard Pötsch, der in wenigen Tagen sein 65. Lebensjahr vollendet, ist geschlagen. Mit Landesfeuerwehrrat Reinhard Leichtfried (Bereichsfeuerwehrkommandant Bruck an der Mur) und Oberbrandrat Erwin Grangl (Bereichsfeuerwehrkommandant Knittelfeld) haben sich zwei sehr erfahrene Feuerwehroffiziere der Wahl gestellt. Den Wahlvorsitz führte Landeshauptmann-Stellvertreter und Feuerwehrreferent Mag. Michael Schickhofer.

Laut Wählerverzeichnis waren 135 Feuerwehroffiziere zur Stimmabgabe aufgerufen, 130 von ihnen waren anwesend. Letztlich wurden 128 gültige Stimmen gezählt.

LFR Reinhard Leichtfried wurde von der Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten mit 83 Stimmen (64,84 Prozent) zum neuen Landesfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter gewählt. OBR Erwin Grangl konnte 45 Stimmen auf sich vereinen (35,16 Prozent). Die turnusmäßige Wahl des Landesfeuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters – laut der im Stmk. Feuerwehrgesetz vorgesehenen Dauer einer Wahlperiode von fünf Jahren – wird am 23. Juni 2018 in Murau stattfinden.

Ersatzwahl notwendig
Nach beinahe fünf Jahrzehnten im aktivem Feuerwehrdienst steht LBDS Gerhard Pötsch – kurz vor dem Erreichen seines 65. Geburtstages Ende März – vor seinem wohlverdienten Übertritt in seine „Feuerwehrpension“. Denn jede gewählte Funktion im Feuerwehrwesen endet – so sieht es das Steiermärkische Feuerwehrgesetz vor – spätestens mit der Vollendung des 65. Lebensjahres des/der Gewählten.

LBDS Gerhard Pötsch stand als Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter seit 6. Juli 2012 – für nicht ganz sechs Jahre – an der Seite von FPräs Albert Kern, der seit 2006 Landesfeuerwehrkommandant der Steiermark ist.

An der Spitze des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen stand Pötsch für über eineinhalb Jahrzehnte. Von 2002 bis 2005 als Bereichsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter und vom 18. November 2005 bis zum 3.März 2018 als Bereichsfeuerwehrkommandant.

So war die Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark am Donnerstag, dem 22. März 2018 jener Ort, wo mit Beginn um 17:14 Uhr für LBDS Gerhard Pötsch eine Ära zu Ende ging und die Weichen für die Nachfolge des stellvertretenden Landesfeuerwehrkommandanten neu gestellt wurden.

Zwei Kandidaten stellten sich der Wahl
Wahlvorschläge wurden entsprechend den geltenden Fristen für LFR Reinhard Leichtfried, Bereichsfeuerwehrkommandant BFV Bruck an der Mur sowie für Oberbrandrat Erwin Grangl, Bereichsfeuerwehrkommandant BFV Knittelfeld, eingebracht. Beide Kandidaten stellten sich unter dem Wahlvorsitz von LH-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer der geheimen Wahl. Den Wahlvorsitz bei der Wahl des Landesfeuerwehrkommandanten bzw. seines Stellvertreters hat gemäß Stmk. Feuerwehrgesetz § 33 das für das Feuerwehrwesen zuständige Mitglied der Steiermärkischen Landesregierung oder ein von diesem Beauftragter zu führen.

Landesfeuerwehrrat Reinhard Leichtfried, Jahrgang 1968, ist seit 1987 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Mariazell. Von April 1994 bis Februar 2003 war er auch deren Kommandant. Am 24. Jänner 2003 wurde Leichtfried erstmals an die Spitze des Bereichsfeuerwehrverbandes Bruck an der Mur gewählt und führt diesen als Bereichsfeuerwehrkommandant seit über 15 Jahren (Wiederwahlen in den Jahren 2008, 2013, 2018). Referatsleiter im Landesfeuerwehrverband Steiermark ist Landesfeuerwehrrat Leichtfried seit dem Jahre 2013. Ihm obliegen die Agenden des Referates 5 „Aus- und Weiterbildung“ – dazu zählen im Besonderen die Landesbewerbe und die Leistungsprüfungen.

Oberbrandrat Erwin Grangl, Jahrgang 1968, ist der Freiwilligen Feuerwehr Apfelberg im Februar 1980 beigetreten. Am 14. März 1992 wurde Grangl erstmals zu deren Kommandanten gewählt – und blieb das bis 2012 (Wiederwahlen 1997, 2002 und 2007). Am 29. März 2004 erfolgte Grangls erstmalige Wahl zum stellvertretenden Bereichsfeuerwehrkommandanten, ehe er am 10. April 2013 zum Bereichsfeuerwehrkommandanten des Feuerwehrbereiches Knittelfeld gewählt wurde. Bei der turnusmäßigen Neuwahl im BFV Knittelfeld am 12. Jänner 2018 wurde OBR Grangl wiedergewählt. Im Landesfeuerwehrverband ist OBR Grangl seit 2007 als Beauftragter für das Versicherungswesen tätig.

Die Wahl
Ehe Landeshauptmann-Stv. Mag. Michael Schickhofer die Wahlversammlung eröffnete, überbrachte er den Anwesenden den Dank der politischen Landesspitze für den Dienst am Nächsten und dankte im Besonderen den Kandidaten, die sich bereit erklärten, für so eine wichtige Funktion im Feuerwehrwesen zur Verfügung zu stehen. „Es ist nicht selbstverständlich zu sagen“, so Schickhofer, „ich übernehme hier zentral eine Verantwortung und stelle mich einer demokratischen Wahl.“

Nach Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Abhandlung der vorgesehenen Formalismen wie z.B. der Bestellung eines Schriftführers (Dienststellenleiter OBR d.LFV Michael Jost) und zweier Wahlhelfer (ABI Ing. Martin Zangl und ABI Gerd Bartl), richteten die Kandidaten ihre persönlichen Worte an die Wahlversammlung und baten um das Vertrauen der Anwesenden bei deren Stimmabgabe.

Nach den so genannten Wechselreden, die in Abwesenheit der zur Wahl vorgeschlagenen Kandidaten geführt werden, erfolgte die Wahl in geheimer Abstimmung. Als rechtskundige Person stand Rechtsanwalt BR d.V. Dr. Mag. Gerhard Strobich der Wahlversammlung zur Verfügung.

Wahlvorsitzender LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer verlautbarte exakt eine Stunde nach Eröffnung der Wahlversammlung das Votum der Stimmberechtigten. LFR Reinhard Leichtfried konnte 83 Stimmen auf sich vereinen (64,84 %), OBR Erwin Grangl erhielt die Zustimmung von 45 Stimmberechtigten (35,16 %).

Die Frage des Vorsitzenden an Reinhard Leichtfried, ob dieser die Wahl annimmt, wurde von ihm mit einem klaren „JA, ich nehme die Wahl an“ beantwortet. Als erste Gratulanten stellten sich beim designierten Vize-Landesfeuerwehrkommandanten ua Wahlleiter LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer, Feuerwehrpräsident Albert Kern, Hofrat Mag. Harald Eitner, Mag. Bernhard Preiner, OBR Erwin Grangl sowie Mitglieder des Brucker Bereichsfeuerwehrausschusses ein.

Entsprechend dem Stmk. Feuerwehrgesetz bedarf die Wahl des Landesfeuerwehrkommandanten sowie seines Stellvertreters der Bestätigung der Landesregierung. Mit der Bestätigung erlischt die Funktionsperiode des bisherigen und beginnt die Funktionsperiode des Neugewählten.

Dank und Anerkennung
 LFR Leichtfried dankte den Anwesenden für das ihm zuvor ausgesprochene Vertrauen, dankte OBR Grangl für den fairen Wahlkampf und LBDS Gerhard Pötsch für seine tolle Arbeit im Landesfeuerwehrverband und versprach abschließend, für alle da zu sein.

Auch LH-Vize Michael Schickhofer nutzte die Gelegenheit am Ende der Wahlversammlung, um sich bei LBDS Gerhard Pötsch für seine bisherigen Verdienste um das Feuerwehrwesen in der Steiermark und für seine langjährige Tätigkeit als Bereichsfeuerwehrkommandant des Bezirkes Liezen zu bedanken.

LBDS Gerhard Pötsch seinerseits dankte den Anwesenden – im Speziellen auch Feuerwehrpräsident Albert Kern – in sehr persönlichen Worten für die gemeinsame Zeit und wünschte dem neuen Führungsduo das Allerbeste. Ihm wurde mit standing ovations für seinen Einsatz um das Wohl der steirischen Feuerwehren gedankt.

Um 18:29 Uhr schloss LH-Stv. Schickhofer die Wahlversammlung.

Bericht: Erstellt von Thomas Meier, MA am 22.03.2018

MIT FREUNDEN TEILEN
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •