Tag 1 – Waldbrand in der Grünau

Am Donnerstag, 23. Juli etwas nach 11 Uhr meldete ein aufmerksamer Anrufer eine Rauchentwicklung im Hochwald im Bereich des Nazenriegels in der Grünau im Gemeindegebiet von Mariazell. Die Feuerwehr Mariazell erkundete daraufhin mit einem Motorflugzeug des Segelfliegerclubs das unwegsame Gelände und konnte auch aus der Luft nur eine Rauchentwicklung im steilen Schutzwaldbereich feststellen. Ein Erkundungstrupp wurde losgeschickt, der nach etwa 5km Fahrt auf der Forststraße noch ca. 1,5 km im unwegsamen Gelände zurücklegen musste um an die Brandstellen zu kommen. An verschiedenen Stellen wurde mehrere kleinräumige tiefgehende Glimm-, Wurzelstock- und Humusbrände festgestellt. Diese Kleinbrände und Glutnester konnten mit Löschrucksäcken und Schanzwerkzeug trotz großer Mühe nicht erfolgreich bekämpft werden. Auch das Verlegen einer Schlauchleitung war aufgrund des Geländes fern jeder Straße nicht möglich.

@°

So entschied die Einsatzleitung die Brandbekämpfung mit Hubschrauber fortzusetzen. Das Hubschrauberteam der FF Kapfenberg-Stadt und je ein Hubschrauber der Polizei und des Bundesheeres flogen zuerst Schlauchmaterial, Pumpe und Faltbehälter und dann ausreichend Löschwasser auf eine vom Brandplatz etwa 400m entfernte Lichtung. Die FF Mariazell errichtete die Zubringleitung bis zur Brandstelle, wo die Bekämpfung des Brandes mit D-Schläuchen und Schanzwerkzeug durchgeführt wurde. Die Hubschrauber wurden von den Flughelfern in der Grünau betankt, das Wasser wurde von den beiden Tanklöschfahrzeugen der FF Mariazell beigestellt. Um 21 Uhr wurde vorläufig „Brand aus“ gegeben. Der Einsatz mit Nachlöscharbeiten und dem Geräteabbau wird am 24. Juli ab 8.00 Uhr mit einem Hubschrauber, dem Hubschrauberteam Kapfenberg und der FF Mariazell fortgesetzt.

SAMSUNG

Einsatzkräfte:
FF Mariazell (TLFA 3000, TLF 2000, LKW-A, VF und MTF) mit 33 Mann
Flugdienst Steiermark (Stützpunkt FF Kapfenberg-Stadt mit HSC und MZF) mit 8 Mann
Hubschrauber der Polizei und des Bundesheeres

Beitrag teilen: