Turnau: Atemschutzleistungsprüfung in Silber und Bronze

Gruppenbild Atemschutzleistungsprüfung
Gruppenbild Atemschutzleistungsprüfung

Am Samstag, dem 13. Oktober 2018 wurde im Volksschulareal der Marktgemeinde Turnau unter der Organisation der Freiwilligen Feuerwehr Turnau die Atemschutzleistungsprüfung in Silber und Bronze abgenommen.

Bei dieser bereits seit 13 Jahren durchgeführten Leistungsprüfung müssen die Feuerwehrspezialkräfte mit schwerem Atemschutzgerät ihre Einsatztauglichkeit beweisen. Voraussetzung sind für jeden Teilnehmer die ärztliche Tauglichkeit sowie die Basisausbildung an der Landesfeuerwehrschule.

So sind unter anderem eine theoretische Prüfung, die ordnungsgemäße Geräteaufnahme und Gerätewartung, eine Menschenrettung sowie eine Brandbekämpfung zu absolvieren. Es muss bei jeder der fünf Stationen die Mindestpunkteanzahl erreicht werden. Bei geringen Fehlern kann es passieren, dass der gesamte, aus vier Feuerwehrkameraden bestehende Trupp, die Leistungsprüfung nicht besteht.

22 Atemschutz-Trupps in den Kategorien Silber und Bronze stellten sich nach wochenlanger Vorbereitung den speziellen Anforderungen.

Landes- und Bereichsfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried und Bewerbsleiter OBI d.F. Johann Kulmer gratulierten den anwesenden Feuerwehrfrauen und -männern und wiesen bei der Übergabe der Leistungsabzeichen darauf hin, dass diese Ausbildung ein Muss für jeden Atemschutzgeräteträger darstellt und damit Unfälle im gefährlichen Feuerwehrdienst verhindert werden können.

Bericht: BFVBM
Fotos: Feuerwehr Mariazell