Das Rote Kreuz schnuppert ins Feuerwehrwesen.

Im Zuge einer Pflichtfortbildung besuchten die Rettungskräfte vom Roten Kreuz Mariazellerland am Freitag, dem 25. Oktober 2019 die Freiwillige Feuerwehr Mariazell.

Feuerwehrmann Peter PRENNER, der nicht nur bei der Feuerwehr Mariazell, sondern auch Rettungssanitäter beim Roten Kreuz Mariazellerland ist, organisierte für diesen Besuch zusammen mit seinen Feuerwehrkameraden einen Pkw der auf einer nahe gelegenen Baustelle mit einem Bagger zerdrückt und auf der Fahrerseite platziert wurde. Im beschädigten Fahrzeug wurde ein Dummy platziert, welche eine verletzte eingeklemmte Person darstellte. Für seine KollegInnen vom Roten Kreuz sollte diese Schulung nämlich nicht nur theoretisch bleiben.

Nach dem Eintreffen im Rüsthaus gab es erst mal einen allgemeinen Informationsteil. Die einzelnen Fahrzeuge und Rettungsgeräte wurden vorgestellt sowie die richtige Anwendung besprochen.

Nach dem theoretischen Teil ging man in die Praxis über. Die Teilnehmer durften das erste Mal selbst die Rolle eines Feuerwehrlers übernehmen.

Langsam ohne Stress und unter ständiger Beobachtung, ausgerüstet mit einem Feuerwehrhelm und Sicherheitshandschuhe, durften die Teilnehmer das Stabilisieren des Fahrzeugs mit dem STAB-FAST Stabilisierungssystem, das richtige Entfernen einer Windschutzscheibe, sowie das Arbeiten mit den hydraulischen Rettungsgeräten Spreizer, Schere und Rettungszylinder (Stempel) ausprobieren. Auch das Retten einer verletzten Person durch das Heck des Fahrzeugs wurde geübt. Höhepunkt für die Teilnehmer war das Entfernen des Autodaches.

Das Feedback nach dieser zweistündigen Schulung war großartig. Bei der Schlussbesprechung gaben mehrere Teilnehmer an, dass sie sich vorher nicht vorstellen konnten, wie schwer zum Beispiel das Arbeiten mit Spreizer und Schere in Wirklichkeit ist.

Auch bei einem möglichen Ernstfall haben die Rot Kreuz Helfer jetzt eine noch bessere Vorstellung darüber welche Möglichkeiten die Feuerwehr hat und wie die Feuerwehr arbeitet.

Der Kommandant HBI Werner Svatek ist Stolz auf seine junge Mannschaft und möchte sich auf diesem Weg bei seinen Kameraden für die hervorragende und eigenständige Vorbereitung bedanken.
„Ich habe eine Super Mannschaft!“

Bericht:
LM d. V. Christian Sprosec

Beitrag teilen:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*