SRF

Das SRF für die FF Mariazell ist seit Anfang Oktober 2019 im Dienst und hat seine Feuertaufe bestanden. Die Fahrzeuge auf neuem Scania Chassis sind übrigens besonders auf Wendigkeit und Multifunktionalität ausgelegt. Die FF Mariazell ist bereits seit den 1960er Jahren Stützpunkt für schwere Bergung: immerhin der Wallfahrtsort ist nur über Passstraßen erreichbar. Das Einsatzgebiet im niederösterreich-steirischen Grenzland reicht dabei vom steirischen Seeberg im Süden bis zum Lahnsattel, zum Niederalpl und zum Zellerrain. Besonders im Winter ist der technische Dienst der FF Mariazell stark gefordert, wobei sehr lange Anfahrtswege nichts besonderes sind. Das neue SRF der FF Mariazell ist auf einem Scania P380 B 4×4 AZ EURO 5 SCR Fahrgestell aufgebaut und ersetzt ein bereits seit 1991 in Dienst und in die Jahre gekommenes Bestandsfahrzeug auf Steyr-Fahrgestell.

Am Rahmen ist eine Rotzler Treibmatic TR080 mit 8to konstanter Zugkraft, 45m Seilnutzlänge und Auszug nach vorne verbaut. Am Heck ist ein HIAB X-232 HIPRO 5 Ladekran aufgesetzt. Der Aufbau ist aus 2-Schicht-kunststoffbeschichteten ALU-Tech SandwichPaneelen gefertigt und ist mittels einem 4-Punkt gelagerten, feuerverzinkten Stahlgrundrahmen elastisch mit dem Fahrgestell verbunden. Links und rechts sind Geräteräume mit je 2 pulverbeschichteten, versperrbaren Alu-Rollläden staub- & wasserdicht abgeschlossen. Sämtliche Rollläden sind mit selbstspannenden Zuzieh-Bändern versehen. Schräg nach innen leuchtende LEDLichtbänder, über kontaktfreie Schalter, gewährleisten eine optimale Geräteraumausleuchtung. Zwischen Vorder- und Hinterachse sind je 2 Gerätetiefräume mit Unterflurklappen angeordnet, welche mit je 270kg be-lastbar sind.

Das Dach über dem Geräteraum ist begehbar und rutschfest ausgeführt. Eine klappbare Aufstiegsleiter mit Übersteigbügel auf der Beifahrerseite ermöglicht ein bequemes Besteigen. Ein Dachkasten aus eloxiertem Aluminium mit integrierter LED-Beleuchtung sowie eine Steckleiter sind oben verlastet. Der EMPL-Function-Light Lichtmast mit 8 LED-Scheinwerfern sorgt gleichzeitig für punktuelle als auch flächenmäßige Aus-leuchtung der Einsatzstelle. Sämtliche Drehfächer, mit wartungsfreiem Drehstangenverschluss, sind mit eloxiertem Aluminiumblech belegt und bei 90° sowie 120° arretierbar.

Zur umfangreichen Beladung zählen unter anderem ein zweistufiges Hydraulikaggregat mit dazu gehörigen Rettungsgeräten, Schutzdeckenset, Stahlwinde, Pulver-, Kohlendioxid- und Schaumlöscher, Abstütz- und Unterbausystem, Rundschlinge, Plasmaschneidegerät, tragbarer Stromerzeuger, Hebekissensatz, Schein-werfer und Warnblitzleuchten, Kettengehänge, Bolzenschneider, Kettensäge, uvm. Eine Werkzeugschiebwand für Schanzwerkzeug ist beidseitig ausziehbar. Die Kompatibilität mit dem vorhandenen Ausrüstungssystemen (Stromerzeuger, Rettungssätze) ist sehr wichtig. Zum Einsatz kommt das SRF meist gleich mit dem PKW-Abschleppanhänger.

Zusammenfassung aus dem Bericht von FEUERwehrOBJEKTIV 7/2019

MARKE: Scania
TYPE: P380
KLASSE:  N3G-Spezialkraftwagen
ERSTMALIGE ZULASSUNG: 05.09.2019
EIGENGEWICHT: 15900 kg
HÖCHT ZULÄSSIGES GESAMTGEWICHT: 18000kg
NUTZLAST: 2025 kg
HUBRAUM: 12740 ccm
LEISTUNG: 279 KW
ANTRIEBSART: Diesel

 

Beitrag teilen: